Unterrichtsbedingungen

Beginn des Unterrichts ist jederzeit möglich (freie Kapazitäten vorausgesetzt) – zum Unterrichtsbeginn wird ein Probemonat angeboten (kostenpflichtig) Keine Jahresverträge – die Verträge sind (mit Ausnahme beim Elementarunterricht) mit einer 3-Monatsfrist zum 31.12.; 30.04. bzw. 31.08. eines jeden Jahres kündbar

Keine Aufnahme-/Einschreibegebühr – keine Zuschläge für Auswärtige –
keine Vereinsmitgliedschaft und keine Erwachsenenzuschläge

Keine Aufnahmebeschränkung auf bestimmte Gemeinden

Familienrabatt bzw. Rabatt bei Mehrfachbelegung

Lernen Sie uns unverbindlich kennen! Wir stehen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung – vereinbaren Sie einen Beratungstermin oder einen Probemonat mit dem jeweiligen Fachlehrer/innen

Wird in den Ferien Unterricht abgehalten?
Nein, unser Unterricht ist mit den Unterrichtszeiten und Ferienregelungen der allgemeinbildenden Schulen in Bayern abgestimmt.

Muss man im Musikzentrum die Ferien mitbezahlen ?

Nein ! Die Unterrichtsgebühr wird zwar in 12 gleichen Monatsraten berechnet, aber die Berechnungsgrundlage für die Monatspauschale sind 36 Stunden, die pro Schuljahr gehalten werden. Bei 36 Stunden pro Schuljahr ergibt sich eine Stundenanzahl von 3 Stunden pro Monat. Für diese 3 Stunden pro Monat ist die Pauschale 78,00 EUR für 30 Min./Woche bzw. 110,00 EUR für 45 Min./Woche anzusehen. Wenn also in einem Monat vier oder gar fünf Stunden Unterricht sind, wäre die Gebühr wesentlich höher für diesen Monat z.B. 104,00 EUR für viermal pro Monat 30 Min./Woche (26,00 EUR pro 30 Min.) bzw. 183,25 EUR für einen Monat mit fünfmal pro Monat 45 Min./Woche (36,65 EUR pro 45 Min.). Die Beträge, die man sich in solchen Monaten einspart, gleichen sich in den Monaten aus, in denen weniger als 3 Unterrichtseinheiten stattfinden oder kein Unterricht ist. Die Berechnung mit Pauschalen erleichtert nur die Abrechnung und die Buchhaltung. Im Übrigen können sich die Eltern auf einen festen Betrag einstellen und müssen nicht immer wechselnde Beträge in Kauf nehmen.

Was ist, wenn eine Stunde wegen Krankheit oder Sonstigem ausfällt ?
Im Prinzip gehen alle ausgefallenen Stunden, deren Ausfall nicht von der Lehrkraft zu verantworten ist, egal ob Krankheit oder sonstige Verhinderung durch den Schüler zu Lasten des Schülers bzw. der Eltern. Die Stunden werden nicht nachgeholt oder zurückerstattet.

Was ist, wenn eine Stunde wegen Krankheit der Lehrkraft ausfällt ?
In diesem Fall sind vier Stunden pro Schuljahr gebührenpflichtig – das ist allgemein üblich auch bei den kommunalen Musikschulen. Dort können die Lehrkräfte sogar auf Fortbildung gehen und die Gebühr wird nicht zurückerstattet – bei uns muss die Fortbildung in den Ferien gemacht werden.

Was ist, wenn der Unterricht z.B. wg. eines Unfalls länger ausfallen muss ?
Zunächst wird – z.B. bei einem gebrochenen Arm – Theorieunterricht als Ersatz abgehalten – bei der Lehrkraft, die den Instrumentalunterricht durchführt. Bei schwerer Verletzung mit Krankenhausaufenthalt wird nach Vorlage einer Bestätigung des Krankenhauses die Hälfte der Unterrichtsgebühr für den ausgefallenen Zeitraum zurückerstattet.